Der Fernseher Drucken
Normalerweise findet man echte Wertgegenstände nur in den Häusern der Reichen und Wohlhabenden. Während des Krieges 1996 haben sich die Plünderer (Soldaten und andere Personen) ausschließlich die Haushalte mit Farbfernseher und Kassettenrekorder vorgenommen. Wer so ein Gerät besitzt, etwa hohe Verwaltungsangestellte, Universitätsmitarbeiter in leitenden Funktionen, Mitarbeiter von humanitären Hilfsorganisationen, Händler etc., gilt als wohlhabend.

Weil sich wegen der zur Zeit schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse kaum jemand so ein Gerät leisten kann, veranstalten diejenigen Video-Abende, die bei den Plünderungen eines ergattern konnten. Dort werden all möglichen Filme gezeigt, leider auch solche mit anstößigem Inhalt, die keinen guten Einfluss auf die Jugend haben: Pornografie und Verherrlichung von Gewalt.

Während der vergangenen Wochen haben sich die Leiter der christlichen Schulen über die Zunahme der Video-Veranstaltungen geäußert und die entsprechenden Stellen aufgefordert, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Tendenz zu stoppen. Schon jetzt schwänzen viele Kinder die Schule, gucken sich die jugendgefährdenden Filme an und entziehen sich so der schulischen Erziehung.

Außerdem sind manche Filme von internationalen Kanälen wie z.b. "Canal-Horizons" so anstößig, dass sie die moralischen Empfindungen einzelner Familienmitglieder stören und die üblichen gemeinsamen Fernsehstunden im Kreis der Familie ausfallen müssen. Bestimmte Themen sind in den Familien einfach tabu: Eltern und Kinder sprechen nicht darüber. So lassen sich die negativen Einflüsse des Fernsehens auf die Jugendlichen nicht genau benennen.

In anderen Vierteln ist die Stromversorgung allerdings so schlecht, dass die Leute ihren Fernseher im Schrank für bessere Zeiten verwahren.